Technische Daten - Montage

Technische Daten - Montage

Carrix besteht aus einer 5,4 kg schweren einrädrigen Konstruktion aus erstklassigem Aluminium, sowie einer Tragevorrichtung mit Schulterriemen und Hüftgurt. Alle Schrauben sind gegen Korrosion behandelt (eloxiert).

Carrix kann dank seines einfachen Montagesystems schnell zusammengesetzt bzw. demontiert werden. Die Rohre werden einfach ineinandergesteckt und mit Riemen fixiert. Dieses Montagesystem gewährleistet hohe Zuverlässigkeit und funktioniert unter allen Bedingungen.

Die Befestigungsringe für die Karabinerhaken sind eingestanzt und solide fixiert.

Das Rad, mit einem Durchmesser von 20 cm, ist mit 2 bar Kunststoffschaum gefüllt, wiegt 1,1 kg und könnte Lasten von bis zu 75 kg tragen. Die Radnabe besteht aus Kunststoff und enthält kein empfindliches Kugellager, die Radachse ist aus rostfreiem Stahl. Der Reifen zusammen mit der Flexibilität der Aluminiumstangen dienen so als "Stoßdämpfer".

Ein spezielles Kreuzsystem gewährleistet Robustheit und Stabilität des Carrix. Die Anordnung der Tragestangen macht es möglich, dass der Carrix in der Körperachse ohne Sichtkontrolle gerade hinter dem Rücken nachgezogen werden kann. Die Tragestangen haben eine Hebelfunktion, sodass die Gleichgewichtskontrolle sehr einfach ist.

Der Carrix ist auf allen möglich Geländearten mit bis zu 20 kg getestet worden und hat alles unbeschädigt überstanden.

Die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung des Carrix beim Wandern durch schwieriges Gelände (insbesondere beim Abstieg) wird durch die freie Beweglichkeit der Tragriemen am Gurtzeug vermindert. Dadurch ist der Druck bzw. Schub auf den Wanderer weniger groß als mit einem Rucksack auf dem Rücken.

Schulterriemen und Hüftgurt können auf alle Größen eingestellt werden.

Für die Inspektion des Carrix vor dem Start eine Tour sind nur die Kontrolle der Schrauben (fest angezogen?) und und der Karabinerharken (Abnutzung?) notwendig.

 

Montage des Carrix - Ineinanderstecken der Alurohre:

tub.jpg

tub2.jpg

tub3.jpg

 

Montage des Carrix - Befestigung der Trapezplane:

traverse1.JPG

traverse2.JPG

traverse3.JPG